Zum goldenen Apfel

Auf dem Westerheimer Campingplatz gibt es Neuigkeiten: Aus der stacheligen und in die Jahre gekommene Silberdistel wird „Zum Goldenen Apfel“, der waschechte Ulmer Uwe Kienle wirbelt bereits in der Küche und begeistert seine Gäste mit leckeren Gerichten, frisch zubereitet aus regionalen Produkten ganz im Sinne von SlowFood.

„Als ich gehört habe, dass die Campingplatzverwaltung einen neuen Pächter für die Gaststätte sucht, hab ich nicht lange nachgedacht und mich beworben“, erzählt Uwe Kienle. Bekannt ist der Ulmer vor allem von der Ulmer Bratapfelhütte auf dem Ulmer Weihnachtsmarkt und der dazugehörigen Schwäbischen Besenwirtschaft, in der Freunde des Herzhaften auf ihre Kosten kommen.

Nun gesellt sich in der Genuss- Manufaktur-Schwaben der „Goldene Apfel“ dazu. Kienle hat an die Westerheimer Gaststätte gute Kindheitserinnerungen: „Wir sind früher oft bei Westerheim zum Wandern gewesen und ein Besuch im Ausflugslokal Silberdistel hat einfach dazugehört.“

Nun möchte er die frühere hohe Qualität der Gaststätte wieder herstellen – mit typisch schwäbischen Gerichten wie Zwiebelrostbraten, Wurstsalat, Teller-Sulz, Saurer Käs, Maultaschen, Schwäbischen Schäufele und weiteren saisonalen Gerichten.

Auch bei der Suche nach einem neuen Namen für den Neustart der Gaststätte halfen Uwe Kienle Kindheitserinnerungen weiter: „Mein Großvater Gustav hat nach dem zweiten Weltkrieg in Ulm seine Firma in der alten Gaststätte „Zum goldenen Apfel“ wieder aufgebaut. Zwar keine Gastronomie aber der Name hat mich schon immer gefesselt. Der Name passt für Westerheim prima, denn im Biosphärengebiet spielen Streuobstwiesen eine große Rolle und die Äpfel kommen in der Genuss-Manufaktur- Schwaben durchaus in vielfältiger Weise zum Einsatz.

„Ganz wichtig ist mir, dass die Gerichte immer frisch zubereitet werden, die Zutaten stammen alle von Lieferanten, die ich persönlich kenne,“ betont Kienle.

Er ist gerade dabei, das Gasthaus konsequent nach seinen Vorstellungen umzugestalten. Herzstück wird die top moderne Küche sein, in der er seine Gerichte „nur regional, nur hausgemacht, nur frisch zubereitet“ kreiert.

Beim Kochen kann ich mich richtig entspannen, das ist meine große Leidenschaft“, schwärmt der Ulmer Koch. Noch improvisiert er mit seiner mobilen Profiküche, die er in der bestehenden Restaurantküche untergebracht hat.

Zart schmelzend sind die Käsespätzle mit würzigem Heumilchkäse, knusprig der Schinken im Cordon Bleu und lecker die großen, fast runden Pommes. Der Kartoffelsalat ist selbstgemacht und der Duft der vor sich hin köchelnden Bratensoße erfüllt das Speiselokal.

Wann immer Gelegenheit besteht, verlässt Uwe Kienle seine Bohner-Grillplatte, auf der Schnitzel , Steak und Co. brutzeln und kommt in die Gaststube. „Der persönliche Kontakt zu meinen Gäste ist mir sehr wichtig“, betont er. Er möchte hautnah dabei sein, wie es seinen Gästen schmeckt und ist auch offen für Anregungen seitens der Kundschaft.

Regelmäßig gibt es im „Zum Goldene Apfel“ je nach Saison besondere Aktionen : in der Sommersaison dürfen sich Gäste nicht nur auf Spareribs, zubereitet auf der Sonnenterrasse im großen Original Joes BBQ Smoker, freuen.

Genuss-Manufaktur-Schwaben

Das Konzept der Genuss-Manufaktur-Schwaben hat der Ulmer Uwe Kienle entwickelt und erfreut sich wachsender Beliebtheit.

Die Idee, regionale, hochwertige schwäbische Spezialitäten anzubieten, findet immer mehr Freunde nicht nur in der Region, sondern in ganz Deutschland. Denn es werden keine Massenprodukte angeboten, die nur so scheinen, als wären sie regional, sondern weil die Genuss-Manufaktur-Schwaben authentische Produkte von kleinen Betrieben aus der Region im Sortiment führt.

Unter dem Dach der Genuss-Manufaktur-Schwaben sind versammelt die Ulmer Bratapfelhütte, die mobile Schwäbische Besenwirtschaft und ganz neu dabei die Gaststätte „Zum goldenen Apfel“ beim Campingplatz in Westerheim.

„Klar – kleine Mengen gibt’s nicht so günstig wie Produkte im Supermarkt-Regal. Aber wer einmal von unserem Sortiment probiert hat, versteht sofort, warum etwas Gutes immer seinen Preis haben muss. Unsere Philosophie ist, dass Sie täglich schmecken können, wie ursprünglich und gut Spezialitäten aus unserer Heimat sind“, so Uwe Kienle.